Cuba libre

 In Recherche, Uncategorized

Liebe Leser,

während ich nach dem tollen Erfolg von „Das Leben ist (k)ein Brautstrauß“ fleißig am nächsten Buch arbeite, habe ich mir dennoch im Januar einen langgehegten Traum erfüllt und bin im Januar nach Cuba gereist. Was soll ich sagen? Es war abenteuerlich und aufregend, atemberaubend schön und oft stressig – alles auf einmal.

Was ich Euch jetzt schon verraten kann: Eine ausgedehnte Cuba-Reise wird auch in meinem neuen Buch eine Rolle spielen. Um die Spannung bis zur Veröffentlichung zu verkürzen, präsentiere ich euch hier schon ein paar Impressionen meiner Reise.

_MG_0067

Atemberaubende Sonnenuntergänge am Strand von Cayo Guillermo. Aber Vorsicht: Egal, wo man in Cuba am Meer ist, man sollte sich vorher informieren, um welche Uhrzeit die Mosiktos und/oder Strandflöhe rauskommen. Sonst kann es böse enden 😉 Wir hatten leider auch ab und zu Pech in dieser Hinsicht …

_MG_0199

Auch ein großartiges Erlebnis, mit den Deliphnen ins Becken gehen. Allerdings lässt einen die cubanische Tourismusbehörde den Spaß ordentlich Devisen kosten …

_MG_9058

Museum auf Rädern: Bekannt ist Cuba für wunderschöne alte Straßenkreuzer. Allerdings riecht man die alten Diesel-Schleudern schon von Weitem. Der Katalysator war in den Fünfzigern leider noch nicht erfunden.

_MG_0255

Inlandsflüge werden mit alten Topolev-Maschinen gemeistert. Für Flugzeug-Liebhaber sicherlich ein Erlebnis, aber ich fahre nächstes Mal wieder mit dem Touri-Bus oder mit dem Taxi.

_MG_8821

Eins der zahlreichen schicken Foyers in den alten Hotels in Havanna …

_MG_8846

… und in der Floridtia Bar sitzt Ernest Hemingway noch immer und sieht den Gästen beim Cocktail trinken zu.

_MG_8910

Schwer beeindruckt haben mich die Casas Particulares – die Privatpensionen, die seit einigen Jahren zugelassen sind. Hier seht Ihr das Foyer des Casa Habana in der Altstadt von Havanna. Oft sind die Pensionen besser und zugleich günstiger als die Hotels.

_MG_9199

Im Tal Viñales, einem der großen Tabakanbaugebiete der Insel. Eine atemberaubende Landschaft und Flora und Fauna.

_MG_9260

Dieser 83-jährige Bauer rollt seine Zigarren immer noch selbst …

_MG_9358

Katze im Hotel. Kann man die auch mitnehmen? 😉

_MG_9402

Der Tabak wird zum Trocknen vorbereitet.

_MG_9730

Che Guevara drohnt über seinem Mausoleum in Santa Clara. Manchmal frage ich mich, ob genauso viel Personenkult um in betrieben würde, wenn er ein Doppelkinn und eine Halbglatze gehabt hätte …

_MG_9762

Der Unterschied zwischen Museum und Pensions-Foyer ist manchmal schwer zu erkennen.

_MG_9786

Trinidad hat sich für seine 500-Jahr-Feier herausgeputzt …

_MG_9824

_MG_9891

Absolut empfehlen kann ich das private Restaurant „Son & Sol“ in Trinidad! Hier sehen wir die Languste in Ananas. Mein Mann ist ein Fan vom Schweinefleisch in Kaffeesoße …

_MG_9915

… allein für dieses Restaurant würde sich eine weitere Reise nach Cuba lohnen 😉

Recent Posts
Showing 3 comments
  • Nicole
    Antworten

    Liebe Ella,

    auf Cuba war ich auch schon und deine Bilder lassen mich dieses atemberaubende Land sehr vermissen! Ich fand das Essen auch sehr lecker, doch am besten hat mir die einfache Beilage, der Reis mit den schwarzen Bohnen geschmeckt 🙂
    Auf dein neues Buch freue ich mich schon sehr, denn ich habe gerade erst „Das Leben ist (k)ein Brautstrauß“ gelesen und fand die Geschichte sehr unterhaltsam. Ich habe von der ersten bis zur letzten Seite mit Miriam mitgefiebert.

    Liebe Grüße
    Nicole

  • Nora Zorn
    Antworten

    Ich habe den Romantitel irgendwie im Zusammenhang mit Daniel Morawek’s Büchern entdeckt und einfach mal aus Neugierde auf meinen KINDLE-Reader geladen. So als Zwischendurch-Häppchen, z.B. in der Straßenbahn.
    Aber nein, das Buch hat mich dann so gefesselt, dass ich gar nicht mehr aufhören konnte. Die Sache mit dem großen Altersunterschied ist interessant und ist auch nicht zu leichtfertig im Roman behandelt. Denn ein Risiko ist das natürlich. Aber das Leben ist auch bei Gleichaltrigen nicht immer ein Zuckerschlecken, oder?
    Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es war spannend, unterhaltsam, nicht zu oberflächlich und doch ein Buch für ein entspanntes Wochenende.
    Liebe Grüße von
    Nora aus Mannheim

  • Nora Zorn
    Antworten

    Oh, entschuldigung, ich habe vergessen zu schreiben, dass sich mein Kommentar auf das Buch „Eine (un)mögliche Liebe“ bezieht.

    Nora

Leave a Comment

Start typing and press Enter to search

UA-10022901-3